Am 25. 04. 2022 führte die Bundeswehr einen "Schnuppertag"  für interessierte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen durch. Die Veranstaltung fand in der Feldwebel-Boldt-Kaserne in Delitzsch statt. Gezeigt wurde den Schülerinnen und Schülern der typische militärische Alltag. Besonderer Wert wurde auf die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gelegt. Dies mussten sie in vielen Übungen unter Beweis stellen.

 

Am 24. und 27. Januar fand für die 9. Klassen ein Projekt zum Thema: Party - aber sicher! Die Kampfsportgemeinschaft "Jodan Kamae" Zeitz e.V. organisierte dieses Projekt, welches in den Klinkerhallen stattfand.

Zuerst haben wir eine interessante PowerPoint-Präsentation zu legalen und illegalen Drogen gehört. Daraus haben wir in Gruppen Regeln für eine sichere Party hergeleitet.

Anschließend sind wir in die Turnhalle gegangen, um dort einige Aspekte der Ersten Hilfe, z. B. die Herzdruckmassage, zu trainieren.

Nachdem wir das geübt haben, führten wir viele Übungen durch, die unser Selbstbewusstsein stärken sollten. Es gab fünf Mutproben, wie z. B. der "freie Fall" oder "vom ICE überfahren". Beim "freien Fall" musste man sich von einem hohen Kasten rückwärts fallen lassen. Das kostete einigen sehr viel Überwindung.

Nachdem alle ihre Mutproben geschafft haben, wurde ein Parcour aufgebaut, den wir mit Rauschbrillen (Alkohol und LSD) absolvieren mussten. Die meisten waren überrascht, welche Auswirkungen diese Drogen auf die Wahrnehmung haben.

Abschließend übten wir mit "Schwimmnudeln" die richtige Abwehr von körperlichen Angriffen und einige Selbstverteidigungsgriffe. Dieser Tag hat uns großen Spaß bereitet und den Zusammenhalt in der Klasse gestärkt.  Wir können dieses Projekt auf jeden Fall weiter empfehlen. 

 

 

Am 09. 11. haben wir Rockmusik gelebt. Im Rahmen des Musikunterrichts konnte jeder Schüler die Entstehung der Rockmusik live umsetzen. Sie probierten selbst den Beatrhythmus zu bekannten Hits der 1960er Jahre auf dem Schlagzeug aus. Dabei zeigte sich schnell, wer viel Rhythmusgefühl und keine zwei "linke Hände" hatte. Wir danken recht herzlich Benjamin Gerth von redATTACK für seine tolle Unterstützung.

Martin Luthers Leben und seine Wirkungsstätten standen im Mittelpunkt der Projekttage.

Am 19.10.  wurde eine Exkursion auf die Wartburg in Eisenach durchgeführt. Jeder Schüler benutzte während des Rundgangs einen Audioguide auf dem Handy, der uns das Leben und Wirken Martin Luthers auf der Wartburg näher brachte.

Am Ende der Exkursion mussten wir ein Quiz zu dem Gehörten lösen.

Am 20. 10. führten die Klassen 7b und 7c eine Stadtralley, verbunden mit einer Stadtführung in Zeitz, durch.  Auch in Zeitz hat Martin Luther einige Jahre gelebt. Am 21.10. fiel dies für die Klassen 7a und 7d wegen des schweren Sturms aus.

Als Ersatz dafür schauten diese Klassen den Spielfilm "Martin Luther".

Das traditionelle Anfertigen der Lutherrose wird später im Unterricht nachgeholt. 

 

Die fünften Klassen besuchten am 23.09.21 den Zoo Leipzig. Bei schönem Wetter haben die SchülerInnen viel entdeckt und viel Spaß gehabt. Sie machten eine "Safari durch den Zoo", wo sie ihr Wissen über die Tierwelt mit spannenden Entdecker-Aufgaben testen konnten. Ein Höhepunkt war für alle die Bootsfahrt durch das Gondwanaland. Nachdem sie diese Aufgaben gelöst haben, blieb noch Zeit für den Abenteuerspielplatz. Natürlich durften ein paar Souvenirs aus dem Zoo-Shop nicht fehlen.

Am Ende des Schuljahres 2020-21 ist es zur Tradition geworden, dass die 8. Klassen einen Arbeitseinsatz im Schulgelände durchführen. In diesem Jahr wurde unser "Weinberg" gepflegt. Die SchülerInnen haben die Rebstöcke von Rasen und Unkraut befreit und mit Rindenmulch aufgefüllt. Außerdem haben sie Hecken verschnitten, Rasen gemäht und Bänke und Container gestrichen. Der linke Teil des japanischen Gartens musste umgegraben und neu bepflanzt werden.

Unter diesem Motto und mit Mitarbeitern des ESF (Europäischer Sozialfond für Deutschland) als Coach hatten die 8. und 9. Klassen am 27. und 28. November im Hyzet- Kultur-und Kongresscenter etwas ungewöhnlichen Unterricht. An sechs Stationen wurden unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Weg nach der Schule in unserem Europa aussehen könnte.

 

Die neunten Klassen führten dieses Projekt im Rahmen des Chemieunterrichts durch. Nach der Theorie in der Schule ging es in die Zuckerfabrik, dort konnten wir den Weg einer Rübe vom Feld bis zur Verarbeitung nachvollziehen und lernten die Bandbreite der Erzeugnisse kennen.

Im Juni besuchten unsere 7. Klassen den Tagebau Profen, um sich mit dem Weg der Kohle von der Förderung bis zur Energiegewinnung vertraut zu machen. Die hochsommerlichen Temperaturen machten diese Exkursion zu einer staubigen und schweißtreibenden Angelegenheit, schon die Anfahrt im Mibrag-Gefährt ohne Klimaanlage und Möglichkeit, die Fenster zu öffnen, war abenteuerlich.

 

Auch in diesem Jahr besuchten die 9. Klassen gemeinsam mit den Austauschschülern aus Prescot die Gedenkstätte in Rehmsdorf und nutzten den Besuch, sich mit Geschichte hautnah auseinanderzusetzen. Beide Gruppen legten am Ehrenmal Blumen nieder.

 

In der Woche vom 04.03. bis 08.03.2019 führten die 8. Klassen das Projekt "Meine Umwelt und ich" durch. In Gruppen sprachen die Schüler Themen an, die ihnen auf dem Herzen lagen oder auch ganz einfach aus aktuellem Anlass mal besprochen werden mussten.

 

Vom 21.- 25.01.2019 fanden wie seit 7 Jahren traditionell die Sportwoche und das Skilager der 7. Klassen statt. In Steibis bezwangen alle nach einer körperlich anstrengenden Woche bei traumhaften Wintersportbedingungen den Berg. Die Daheimgebliebenen besuchten die Schwimmhalle, kletterten, wanderten, übten das Waveboard-Fahren, besuchten ein Fitnessstudio und hatten ebenso viel Spaß. Die Bilder zum Skilager gibt es wie immer unter der Rubrik "Bilder", wenn denn alle Fotos gesichtet und eine Auswahl getroffen wurde. Etwas Geduld bitte!

 

   
© ALLROUNDER