Am 28. Mai fand der Abschlussball unserer Schulabgänger im Hyzet-Kulturhaus von Tröglitz statt. Die Zeugnisse wurden feierlich übergeben, Resümee gezogen, Danke an Eltern, Großeltern und Lehrer gesagt, gut gegessen und zum Schluss durfte das Tanzbein geschwungen werden. Wir wünschen allen ehemaligen Schülern viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

 

Am 24.06. duften die Schüler der 5. Klassen dabei sein, als unsere Imker-AG den Honig der Schulbienen aus den Waben schleuderte. Für die Schüler und viele interessierte Lehrer war das ein Einblick in die Arbeit der Imker.

 

Auch in diesem Schuljahr verabschiedeten sich die Schulabgänger mit einer Mottowoche und einem zünftigen Programm von ihren Mitschülern und den Lehrern. Inzwischen stehen die letzten Hürden in Form der mündlichen Prüfungen vor den Schülern. Wir wünschen allen viel Erfolg dabei und freuen uns auf ein Wiedersehen zum Abschlussball.

 

29.05.-14.06.2019       Schüleraustausch Prescott
03.06.-07.06.2019       Konsultation mdl.bLF
 03.06.-14.06.2019       Mündliche Prüfungen Klasse 10
 04.06.2019   18.00 Uhr   Elternversammlung künftige 5. Klassen 
 07.06.2019       Projekt Rehmsdorf 9a 
 11.06.-21.06.2019       Mündliche besondere Leistungsfeststellung 
12.06.2019        Projekt Rehmsdorf 9b/c 
17.06.2019       Projekt: Von der Kohle zum elektr.Strom 7c/d 
 17.06.2019   13.00 Uhr   Schulkonferenz
 18.06.2019       Bewerbungstraining 9b (1. bis 5. Stunde) 
 18.06.2019       Projekt: Von der Kohle zum elektr.Strom 7a/b 
19.06.2019       Bewerbungstraining 9c 
 20.06.2019       Bewerbungstraining 9a
 20.06.2019       Schwimmfest 5. Klassen
 21.06.2019       Schwimmfest 6. Klassen 
24.-26.06.2019       Klassenfahrten 8a/b und 6b 
 27.06.2019   15.00 Uhr    Stellprobe Hyzet 
 28.06.2019   18.00 Uhr   Zeugnisausgabe/ Abschlussfeier 
 28.06.2019       Arbeitseinsatz 8b 
01./02.07.2019       Projekttage
 02.07.2019       Theaterstück "Online" Klassen 6 und 7 
 03.07.2019       Letzter Schultag
        3. und 4.  Stunde KS und Zeugnisausgabe
        ACHTUNG: Schließfächer leeren!
 04.07.-14.08.2019       Sommerferien

ALLEN SCHÖNE FERIEN UND GUTE ERHOLUNG!

Am 13. Mai wurde der verlegte Girls- und Boys Day bei der Heeresschule der Bundeswehr in Delitzsch nachgeholt. Die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen der 8.- und 9. Klassen lernten den vielfältigen Tagesablauf eines Soldaten kennen. Zum Abschluss durfte sich jeder an den einzelnen Stationen der Sturmbahn versuchen und einige besonders mutige Jungen liefen die gesamte Bahn auf Zeit.

 

Auch wenn das Wetter den Bauarbeitern nicht immer wohl gesonnen war, konnten die Arbeiten an der Laufbahn und dem Weitsprunganlauf inzwischen beendet werden. Es fehlen nur noch die Markierungen, dann kann zumindest der erste Teil der Sportanlagen wieder für den Unterricht genutzt werden. Auf dem ehemaligen Ascheplatz geht es voran, die Muttererde für den Rasen wird aufgebracht und dann fehlt nur noch passendes Wetter und etwas Zeit, bis auch wieder Fußball gespielt werden kann.

 

Seit 1. April (es handelt sich nicht um einen Aprilscherz) gibt es wieder Leben auf unserer Sportplatzbaustelle. Der Bitumen wird eingebracht und bei schöner Witterung kann in der nächsten Woche mit dem Verlegen des Belages begonnen werden. Unter fleißiger Mithilfe der kräftigen Schüler der 9. Klassen wurde heute der alte und kaputte Belag auf unserem Mehrzweckplatz entsorgt.

 

Am 22.02. war wieder das Marionettentheater Bille aus Leipzig zu Gast, um unseren 5. und 6. Klassen dieses Genre näher zu bringen. Für die Kleinen wurde das Stück " Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" gespielt, die 6. Klasse wurde erstmals mit dem Faust - Stoff vertraut gemacht und schaute "Dr.Faust". Wie immer gab es viel Spaß und alle wünschten sich öfter solche Deutsch - Stunden.

 

Am 18.01. gab es für die 7. und 8. Klassen in der Schule Theater. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, es stand der Stoff der Nibelungensage auf dem Programm. Ekkehart Voigt schlüpfte in recht unterschiedliche Rollen und rief so manches mal ein Schmunzeln in die Gesichter. Einige der Schüler durften als Komparsen kleine Rollen übernehmen, die sie mit Bravour meisterten. In einem abschließenden Gespräch wurden alle Fragen rund um das Stück und den Künstler geklärt.

 

Am 27. November machten sich 30 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 auf den weiten Weg nach Berlin, um den Bundestag zu besuchen und die Arbeit der Abgeordneten genauer kennen zu lernen. Unterstützt wurde die Aktion von Dieter Stier, der als Abgeordneter des Burgenlandkreises in Berlin tätig ist.

Am 19. November führten wir erstmals einen "Tag der offenen Tür" durch. Schüler und Eltern der zukünftigen fünften Klassen sollten die Möglichkeit erhalten, sich die Schule anzuschauen. Viele Fachschaften stellten Exponate aus oder luden zu Basteleien oder Experimenten ein. Ein Film über das Skilager fand großes Interesse, die Schülerfirma stellte sich vor und für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Wir haben uns über den regen Besuch sehr gefreut und hoffen, bei der Entscheidungsfindung, wie es nach Klasse 4 weitergeht, geholfen zu haben. Manche Besucher begrüßen wir sicher im nächsten Schuljahr als Schüler unserer Schule.

Der Generalkonsul der USA, Mr. Timothy Eydelnant, brachte nach seinem Besuch in Zeitz in einem Brief seinen Dank zum Ausdruck. Der Bürgermeister der Stadt Zeitz leitete diesen an unseren Schulleiter weiter. Darin heißt es : "Das Interesse der Schüler der Sekundarschule "Am Schwanenteich" an den USA und den transatlantischen Beziehungen war sehr eindrucksvoll. Das erlebe ich nicht immer so und von daher habe ich die Gelegenheit, zu den Schülern sprechen zu können, sehr begrüßt. Bitte richten Sie meinen Dank an die Schule aus." 

Darauf können wir alle sicher stolz sein, wenn auch nicht jeder Schüler am Gespräch beteiligt war. 

 

Am 15. Oktober war der neue Bürgermeister unserer Partnerstadt Prescott/Arizona, Mr. Greg Mengarelli, zusammen mit seiner Ehefrau Sheila in unserer Schule zu Gast. Zufälligerweise war es genau der Tag, an dem sich unsere Schülergruppe zum Austauschbesuch nach Prescott und Prescott Valley auf den Weg gemacht hatte.

Beide berichteten, dass sie das erste Mal in Zeitz und auch in Europa wären und vor allem während des Zuckerfestes schon viele tolle Eindrücke von Zeitz  und den Zeitzern bekommen hätten.

Bereitwillig stellten sie sich den vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler und erzählten sowohl von ihrer Familie als auch von der Politik und natürlich davon, was es bedeutet, Bürgermeister zu sein.

Nach dem Besuch in unserer Schule fuhren die beiden weiter nach Dresden und Prag. Als sie wieder in Prescott waren, haben sie dort auch unsere Schüleraustauschgruppe getroffen.

Dear Mr. Mengarelli

Thank you and your Wife for visiting Zeitz and our school. Hopefully we can welcome you here again.

 

Unsere AG Imker war auch in diesem Jahr wieder fleißig am Arbeiten und der Honig wird noch an den Mann gebracht. Am Freitag kam für die AG ein Wagen an der Schule an, in dem die Imker theoretisch arbeiten und auch ihre Utensilien unterbringen können. Damit macht die Arbeit sicher gleich doppelt Spaß.

 

 

Zum traditionellen Zeitzer Zuckerfest leisteten fleißige Schüler unsere Schule gemeinsam mit der Schulsozialarbeiterin und Frau Hädrich ihren Beitrag und stellten Bonbons her, die dann an den Mann oder die Frau gebracht wurden. Herzlichen Dank für dieses Engagement, denn diesmal waren noch Ferien.

 

Eine rundherum gelungene Abschlussfeier beendete die 10-jährige Schulzeit unserer Schulabgänger. Es wurde über so manche Anekdote geschmunzelt, der Dank galt allen am Erfolg beteiligten Personen, die Abschlusszeugnisse wurden stolz in Empfang genommen und dann war die Zeit reif für eine rauschende Ballnacht. Viel Erfolg auf dem weiteren Lebensweg!

 

Unsere Abschlussklassen verabschiedeten sich mit einem tollen Programm von den Mitschülern und Lehrern. Bei Theateraufführungen und Spielen verging die Zeit wie im Fluge. Zum Abschluss ließ jeder einen Luftballon mit einem Wunsch für die Zukunft in den Himmel fliegen. Die Klassenlehrer wurden bei einem Essen von der Klasse verabschiedet. Der Weg dorthin war für manchen mit einer Überraschung verbunden, die Chaos-Gang von Frau Spindler hatte z.B. eine Kutsche organisiert.

 

Der Freitag Nachmittag und Abend wurde genutzt, um für Ordnung auf dem Schulgelände zu sorgen und anstehende Wartungs- und Ausbesserungsarbeiten auszuführen. Die Sitzgelegenheiten auf den Schulhöfen bekamen einen neuen Farbanstrich, ebenso der Container am Schulgarten. Der Hang zum Schulgarten wurde neu gestaltet, auch um unseren Bienen mehr Nahrung zu bieten. In der Schachecke nahm ein Fußboden-Schachbrett Gestalt an. Viele andere Kleinigkeiten könnten noch genannt werden. Vielen Dank den Freiwilligen für ihre gute Arbeit.

 

Auch in diesem Jahr wurde eine solche Woche rege für Verkleidungen genutzt. Anbei ein paar Bilder vom Motto "Helden der Kindheit".

 

Der Lehrpfad auf unserem Schulgelände ist um ein weiteres Projekt erweitert worden. Die Schule besitzt nun einen eigenen Weinberg, vielleicht kann die Schülerfirma neben dem Honig unserer fleißigen Bienen bald auch schuleigenen Wein anbieten. Möglich wurde dies mit Unterstützung vom Weingut Triebe, welches uns auch bei der Arbeit an den Weinstöcken mit Rat und Tat zur Seite steht. 

 

Auch in diesem Jahr nutzten vor allen Dingen die Klassen 8 und 9 diesen Tag, um in Firmen und Institutionen hineinzuschnuppern. Am Montag besuchten Schüler die Bundeswehr, die wie jedes Jahr nach Nachwuchs sucht und sich in verschiedenen Facetten zeigte. Eine weitere Gruppe besuchte am Donnerstag das Ausbildungszentrum der Mibrag, andere Schüler suchten sich eigene Firmen, in denen sie sich über Ausbildungsmöglichkeiten und erforderliche Voraussetzungen informierten.

 

Am 28. Februar besuchten die Schüler der 8. Klassen eine Theateraufführung im Zeitzer "Capitol". Der Deutschunterricht fand also einmal außerhalb der Schule statt.

Im Stück "Druck" ging es um das große Problem "digitale Gesellschaft". Zwei Teenager hielten viel von Technik und machten viel daraus. Als sie eine neue App erfanden, waren die Auswirkungen dramatisch. Die neue App? Eine weltweite Revolution, die viele erreichte und kontrollierte. Weil die beiden Freunde eine völlig andere Vorstellung von ihren Zielen hatten, kam es zum Streit. Sie sahen sich fünf Jahre nicht, in denen vieles passierte. Sie ist eine Businessfrau geworden und er ein Hacker. Später erfuhren sie, dass sie nicht mit normalen Menschen zusammenarbeiteten, sondern mit Vampiren.

Das Stück ist für Schüler ab 12 Jahren geeignet. Das Thema passte sehr gut, es war lustig aber auch spannend. Die Darsteller waren sehr gut informiert, denn sie konnten alle unsere Fragen beantworten. (Elisa Gerste)

 

 

 

   
© ALLROUNDER