Umgang mit Medien

Die Ausstattung mit Computern ist an unserer Schule auf einem guten Stand und soll noch in diesem Jahr deutlich verbessert werden. So stehen dann 32 Computerarbeitsplätze in 2 Computerkabinetten zur Verfügung. Mit unserem Medienkonzept wollen wir die Schülerinnen und Schüler zu einem kompetenten, kritischen Umgang mit dem Computer und dem Internet erziehen.

Folgende Teilkompetenzen sollen entwickelt werden:

Klasse 5:

Grundlagen Windows und Textverarbeitung (Word) im Deutschunterricht


Klasse 6:

Grundlagen Powerpoint

Schreiben einer SMS

Ausfüllen von Formularen


Klasse 7:

Diagrammerstellung im Mathematikunterricht

Schreiben einer E-Mail


Klasse 8:

Referatspräsentation (Power point) im Biologieunterricht

Hauptschule - Bewerbung/Lebenslauf im Deutschunterricht


Klasse 9:

E-Mail-Projekt im Fremdsprachenunterricht

Internetrecherchen im Religions- und Geschichtsunterricht (Schwerpunkt: Gefahren des Internets)

Im Informatikunterricht werden die Kenntnisse bei der Erstellung von Multimedia-Präsentationen (Bild-, Ton- und Videobearbeitung) projektorientiert vertieft und erweitert.

Realschule - Bewerbung und Lebenslauf im Deutschunterricht

In den verschiedenen Fächern können sich unsere Schülerinnen und Schüler fundiertes Fachwissen mit unterschiedlichen fachbezogenen Lernmethoden und Arbeitstechniken aneignen. In allen Fächern und durch fächerübergreifenden Unterricht sollen sie Lernkompetenz, Sprachkompetenz, Sozialkompetenz, Problemlösekompetenz und Medienkompetenz erwerben und so zu einem zusammenhängenden Verständnis unserer Lebenswirklichkeit geführt werden.

 

Kernfächer (bis zum Schuljahrgang 10)

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch<hr

Sonstige versetzungsrelevante Fächer

Geografie, Geschichte, Biologie, Ethik oder Religion,Sport, Kunsterziehung, Musik, Technik/Hauswirtschaft (dabei Einführung in die Arbeit mit dem PC) und ab Kl. 6 Physik

 

Schuljahrgänge 5 und 6

Die Schuljahrgänge 5 und 6 knüpfen an Arbeitsergebnisse und Arbeitsweisen der Grundschule an, machen die in der Grundschule erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Bildung in der weiterführenden Schule nutzbar und führen in die Lernschwerpunkte, Lernanforderungen und Arbeitsmethoden der Schuljahrgänge 7 bis 10 ein. Der Unterricht umfasst 30 bis 31 Stunden pro Woche:

Schuljahrgänge 7 bis 10

Ab dem 7. Schuljahrgang beginnt eine auf Abschlüsse bezogene Differenzierung Der auf den Hauptschulabschluss bezogenen Unterricht umfasst den 7. bis 9 Schuljahrgang. Er vermittelt eine grundlegende Allgemeinbildung und schafft solide Grundlagen für eine berufliche Bildung sowie für weiterführende Bildungsgänge.

Der auf den Realschulabschluss bezogene Unterricht umfasst den 7. bis 10. Schuljahrgang. Er vermittelt eine erweiterte allgemeine und berufsorientierte Bildung.

In den Klassen 7 bis 10 umfasst der Unterricht 32 bis 35 Stunden pro Woche:

Ab dem 7. Schuljahrgang kommen Chemie als dritte Naturwissenschaft sowie Wirtschaft hinzu und es gibt einen Wahlpflichtbereich, welcher eine zweite Fremdsprache (Französisch oder Russisch) bzw. verschiedene Wahlpflichtkurse (z. B. Moderne Medienwelten, Planen, Bauen und Gestalten oder ab dem 9. Schuljahrgang Kultur und Künste) umfasst.

Ab dem 8. Schuljahrgang wird Sozialkunde und Wirtschaft unterrichtet.

Im 10. Schuljahrgang kommt Astronomie hinzu.

   
© ALLROUNDER